Was ist der IQ?

Der Intelligenzquotient, oder IQ, ist das Ergebnis eines psychometrischen Tests, der eine standardisierte quantitative Angabe der menschlichen Intelligenz liefern soll.

Der IQ kann von einem Psychologen aus pädagogischen oder psychiatrischen Gründen gemessen werden. Allerdings ist der IQ, ebenso wie die damit verbundenen Begriffe geistige Entwicklungsverzögerung oder Hochbegabung, keine Diagnose. Der IQ wird in der Regel im Rahmen einer umfassenderen psychologischen Untersuchung beurteilt.

Der IQ pro Rang oder „Standard-IQ“ wird anders berechnet. Er bestimmt den Rang einer Person im Verhältnis zu einer durch ein Gleichungssystem (Gauß-Kurve) dargestellten Bevölkerung. David Wechslers Tests waren die ersten, die diese Art der Klassifizierung verwendeten. Die Tests werden im Entwicklungsstadium „klassifiziert“, sodass die Ergebnisse einer Gauß-Kurve (auch Normalkurve genannt) folgen. Die Klassifizierung wird regelmäßig aktualisiert.

Die feste Klassifizierung „durch Berechnung“ des Mittelwerts (oder der Erwartung), der Standardabweichung und der a-priori-Verteilung, die mit diesen Einschränkungen bei der Bayes’schen Methode verbunden sind (d. h. die einzige, die keine „zusätzlichen Informationen“ einbringt), ist die Gauß-Kurve. An ihr wird der Test ausgerichtet. Der Durchschnitt bei diesen Tests liegt bei 100. Die Standardabweichung wird normalerweise auf 15 festgelegt (dies entspricht dem Standard-IQ).

Standardisierte IQ-Verteilung

Was ist der IQ?

Einige Tests nach Wechsler haben die Standardabweichungen auf 16 oder 24 festgelegt (z. B. der amerikanische Culture Fair Intelligence Test von Raymond Cattell).

Der durchschnittliche Standard-IQ wird aus arbiträren und historischen Gründen auf 100 festgelegt. Die Standardabweichung bei 15 zeigt an, dass bei einer normalen Verteilung 68 % der Bevölkerung mit einer Standardabweichung beim Mittelwert liegen und 95 % der Bevölkerung zwischen 2 Standardabweichungen liegen (siehe Abbildung).

Was ist der IQ?

IQ steht für "Intelligenzquotient" und ist ein Maß für die menschliche Intelligenz, das durch standardisierte Tests ermittelt wird. Er wird auf einer IQ-Skala ausgedrückt, die so definiert ist, dass die meisten Menschen einen IQ zwischen 80 und 120 haben (siehe den Abschnitt über die IQ-Skala für weitere Einzelheiten und zur Interpretation Ihres IQ-Ergebnisses). Die Skala ist nicht sehr intuitiv, weshalb viele Menschen ihren IQ-Perzentilwert oder ihre Seltenheit sehen möchten, wofür unser IQ-Perzentilwert-Rechner ideal ist. Wenn Sie wissen wollen, wie hoch Ihre allgemeine Intelligenz ist, dann sollten Sie einen IQ-Test online auf https://offizieller-iq-test.com machen.

Kurze Geschichte der Intelligenzmessung

Versuche, die Intelligenz zu messen, gehen mindestens bis ins 19. Jahrhundert zurück, aber erst Mitte des 20. Jahrhunderts wurden gut entwickelte Tests erfunden. Zu den ersten Anwendungen gehörten das Screening verarmter Bevölkerungsgruppen, um begabte Schüler auszuwählen, sowie das Screening von Rekruten für die US-Armee. Diese Tests gibt es in vielen Formen: Einige sind hauptsächlich visuell, andere umfassen Sprach- und mathematische Grundkenntnisse, dreidimensionale räumliche Aufgaben und logische Fragen, aber allen gemeinsam ist, dass sie versuchen, den g-Faktor oder den gemeinsamen Faktor in der Leistung einer Person bei allen Aufgaben zu messen: Intelligenz.

Der g-Faktor wurde erstmals vom britischen Psychologen Charles Spearman beobachtet, der eine hohe Korrelation zwischen Schulnoten in scheinbar nicht verwandten Fächern feststellte und daraus schloss, dass diese Korrelationen den Einfluss einer allgemeinen geistigen Fähigkeit widerspiegeln, die in allen Arten von geistigen Aufgaben zum Ausdruck kommt. Dies wurde dadurch bestätigt, dass es unmöglich ist, mentale Aufgaben zu finden, die nicht g-geladen sind, d. h. die Leistung bei diesen Aufgaben ist nicht mit der allgemeinen Intelligenz korreliert.

Nützlichkeit der IQ-Messung

IQ-Testergebnisse sind aufgrund ihrer hohen oder mäßigen Korrelation mit Morbidität, Mortalität, schulischer Leistung, beruflicher Leistung, Einkommen, Beteiligung an Straftaten und anderen Faktoren wertvoll. Sie gehören zu den an den besten getesteten und erforschten Konzepten in der Psychologie und Psychometrie. Wie bei jeder anderen statistischen Schätzung können IQ-Werte problematisch sein, wenn sie auf individueller Ebene verwendet werden. Während man z. B. im Allgemeinen erwarten würde, dass eine Person mit einem hohen IQ gute Leistungen in einem Ingenieurberuf erbringt, könnte sie in Wirklichkeit schlechter abschneiden als jemand mit einem niedrigen IQ, selbst wenn sie die gleiche Ausbildung und Erfahrung hat. Wenn man jedoch versucht, die Eignung einer Person für eine geistige Aufgabe einzuschätzen, ist ein IQ-Perzentil, der mit einem zuverlässigen Test ermittelt wurde, die aussagekräftigste Information dieser Art.

Die IQ-Skala - wie ist ein IQ-Wert zu interpretieren?

IQ-Tests werden so konzipiert und regelmäßig aktualisiert, dass sie den Populationen, die sie messen, genau entsprechen: Ein Wert von 100 ist der Durchschnittswert der Population, und die Verteilung der IQ-Werte und Perzentile hat eine normale Form mit einer Standardabweichung von 15. Wenn Sie Statistiker sind, können Sie den IQ-Wert also gut interpretieren und damit arbeiten, aber wenn Sie sich nicht mit Statistik beschäftigen, wird Ihnen die Zahl selbst wahrscheinlich wenig sagen. An dieser Stelle kann Ihnen unser IQ-Perzentil-Rechner helfen, sowohl das Perzentil der Bevölkerung, zu der Sie gehören, als auch die Seltenheit Ihres Ergebnisses zu berechnen.

Ein Beispiel: Mit einem IQ von 125 gehören Sie zu den besten 5 % und damit zum 95. Perzentil der Bevölkerung. Das bedeutet, dass nur 1 von 20 zufällig ausgewählten Personen aus einer großen Population einen Wert hat, der gleich oder höher ist als der Ihre. Die nachstehende IQ-Skala zeigt, welcher Prozentsatz der Bevölkerung in die verschiedenen Bereiche der IQ-Werte fällt, z. B. haben 13,6 % der Menschen per Definition einen IQ-Wert zwischen 115 und 130. Oben sehen Sie ein IQ-Seltenheitsdiagramm (auch bekannt als IQ-Perzentil-Diagramm), das sowohl zeigt, welcher Prozentsatz der Bevölkerung zwischen den verschiedenen Werten liegt, als auch, über welchem Prozentsatz der Bevölkerung Sie bei einigen Schlüsselwerten liegen.

Die IQ-Skala - wie ist ein IQ-Wert zu interpretieren?

IQ-Tests werden so konzipiert und regelmäßig aktualisiert, dass sie den Populationen, die sie messen, genau entsprechen: Ein Wert von 100 ist der Durchschnittswert der Population, und die Verteilung der IQ-Werte und Perzentile hat eine normale Form mit einer Standardabweichung von 15. Wenn Sie Statistiker sind, können Sie den IQ-Wert also gut interpretieren und damit arbeiten, aber wenn Sie sich nicht mit Statistik beschäftigen, wird Ihnen die Zahl selbst wahrscheinlich wenig sagen. An dieser Stelle kann Ihnen unser IQ-Perzentil-Rechner helfen, sowohl das Perzentil der Bevölkerung, zu der Sie gehören, als auch die Seltenheit Ihres Ergebnisses zu berechnen.

Ein Beispiel: Mit einem IQ von 125 gehören Sie zu den besten 5 % und damit zum 95. Perzentil der Bevölkerung. Das bedeutet, dass nur 1 von 20 zufällig ausgewählten Personen aus einer großen Population einen Wert hat, der gleich oder höher ist als der Ihre. Die nachstehende IQ-Skala zeigt, welcher Prozentsatz der Bevölkerung in die verschiedenen Bereiche der IQ-Werte fällt, z. B. haben 13,6 % der Menschen per Definition einen IQ-Wert zwischen 115 und 130. Oben sehen Sie ein IQ-Seltenheitsdiagramm (auch bekannt als IQ-Perzentil-Diagramm), das sowohl zeigt, welcher Prozentsatz der Bevölkerung zwischen den verschiedenen Werten liegt, als auch, über welchem Prozentsatz der Bevölkerung Sie bei einigen Schlüsselwerten liegen.

Klassifizierung von Intelligenzwerten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Klassifizierung von IQ-Werten, z. B. die Stanford-Binet-Klassifizierung:

  • (40-54) - mäßig beeinträchtigt oder verzögert.
  • (55-69) - leicht beeinträchtigt oder verzögert.
  • (70-79) - grenzwertig beeinträchtigt oder verzögert.
  • (80-89) - niedriger Durchschnitt.
  • (90-109) - durchschnittlich.
  • (110-119) - hoher Durchschnitt.
  • (120-129) - überdurchschnittlich.
  • (130-144) - begabt oder sehr fortgeschritten.
  • (145-160) - sehr begabt oder hoch fortgeschritten.

Andere bevorzugen neutralere und weniger aussagekräftige Begriffe wie "unteres Extrem" und "oberes Extrem" oder "extrem niedrig" und "extrem hoch". Dabei ist zu bedenken, dass sich alle diese Angaben auf die allgemeine Bevölkerung beziehen. Eine Person mit einem IQ von 115 wird im Vergleich zu einem Raum voller Atomphysiker (durchschnittlicher IQ wahrscheinlich 130+) wahrscheinlich im unteren Bereich liegen, auch wenn sie im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung über dem Durchschnitt liegt.

Arten von IQ-Tests

Es gibt viele IQ-Tests, die man heute machen kann, die bekanntesten sind:

  • Raven's Progressive Matrizen.
  • Cattell Kulturmesse III.
  • Reynolds Skalen zur intellektuellen Bewertung.
  • Thurstone's Primäre Geistige Fähigkeiten.
  • Kaufman Kurzer Intelligenztest.
  • Multidimensionale Eignungsbatterie II.
  • Das-Naglieri System zur kognitiven Bewertung.

Die meisten Tests sind so standardisiert, dass ihr Mittelwert 100 und ihre Standardabweichung 15 beträgt, so dass die Berechnung eines Perzentils durch die Verwendung der CDF der Normalverteilung trivial ist. Einige Tests verwenden eine andere Standardabweichung: 16, 24 usw. Deshalb können Sie in unserem IQ-Rechner die Standardabweichung des Tests angeben, mit dem der Intelligenzquotient ermittelt wurde.